Minimalpaare/ Assimilationen

Identische Lautfolgen, die sich nur in der Vokalquantität unterscheiden sind auch Minimalpaare.

Minimalpaare sind Lexeme, die sich nur in einem Phonem unterscheiden.

ÞÞÞ eine völlig andere Bedeutung

fehlen – fällen, Beet – Bett,  Hüte – Hütte, Miete – Mitte, Staat – Stadt, Rate – Ratte,

Vokalviereck

Vokale werden im Vokalviereck (auch Vokaltrapez) dargestellt, das auf die Kopenhagener Schule zurückgeht und daher auch bekannt ist als

Kopenhagener Vokalviereck (Kleine Enzyklopädie der deutschen Sprache (Bd. 2) 1970, 764).

Es wird mit diesem Vokalviereck die Lage des höchsten Punktes der Zunge im Mundraum bei der Produktion von Vokalen abgebildet.

Vokalviereck (siehe Kopie, Zeichnung)

Koartikulation (Synkinese)

Beim zusammenhängenden Sprechen werden keine isolierten Laute, sondern harmonische Sprecheinheiten produziert.

Sie sind das Ergebnis eines komplexen Bewegungskontinuums der Sprechwerkzeuge.

Dabei wird die Bildung von aufeinanderfolgenden Lauten durch die Einstellung bzw. Bewegung der Artikulationsorgane des vorangehenden Lautes zwangsläufig beeinflusst.

Assimilationen sind Angleichungen, die zu Veränderungen an den hervorgebrachten Lauten oder Lautgruppen führen.

Assimilationen auf Grund von Angleichungen in der Artikulationsstelle

Das [n] wird zu [N] vor [k], z.B. sinken, danken.

Begründung: [N] vor [k] gehören zur Gruppe der

                Velare (Gaumensegellaute): dorsal (mak. velarni, mekonep~ani) (lat. velum ‘Segel’) [k] [g] [N]

 

Beim Ausfall (Elision) des schwachtonigen [W] in der Finalsilbe –en, wird n nach den Verschlusslauten [k, g, p, b] an den entsprechenden vorangehenden homorganen Nasenlaut angeglichen (assimiliert):

  • nach k, g, zu silbischem [N]B. backen [}bakN;], Haken [}ha:kN;], sagen, [}za:gN;], sägen[}zE:gN;],

–      nach p, b zu silbischem [m1] z.B. Lippen [}lçpm11], lieben [}li:bm11], geben [}ge:bm11],.

Assimilationen auf Grund von Angleichungen in der Artikulationsart

Beim Zusammentreffen gleicher Enge-, Verschluss- und Nasenlaute in zusammengesetzten Wörtern oder an der Wortgrenze innerhalb der Sprecheinheit wird nur ein Verschluss, eine Enge bzw. eine nasale Öffnung gebildet, z.B.

voll laufen [}fOl<aËufWn], Schiff fahren, das ist tief.

Beim Zusammentreffen gleicher Nasale wird nur eine nasale Öffnung gebildet, z.B. einen Namen nennen.


Assimilationen auf Grund von Angleichungen in der Stimmlippenbeteiligung/ des Überwindungsmodus

Nach stimmlosen Konsonanten wird die Stimmhaftigkeit der Lenis-Verschluss- und [b, d, g] Engelaute [v, z, J, j, ¢] partiell bis total reduziert.

Man spricht auch von Entstimmlichung der Lenisexplosive. z.B.

Wann gehst du…?,

Was ist das?

das Bad, mit Bomben, ab Samstag,

Bobbahn Fischsuppe, Schlafwagen, Fremdwort.

In der API-Transkription wird die Stimmhaftigkeitsreduzierung durch einen Kreisel (Kreis) gekennzeichnet, z.B. [mçt}bıOmbm1], [das ]

Comments are closed.